Tipps und aktuelle Informationen

Veröffentlichung der Steuernummer:

Das Veröffentlichen der Steuernummer, beispielsweise auf Belegen, kann dazu führen, dass Dritte mittels dieser Nummer Auskünfte beim Finanzamt einholen. Allerdings handelt es sich hierbei in erster Linie um die Daten der Umsatzsteuer, welche keinen Aufschluss über die finanzielle Lage eines Unternehmens geben können. Sollten Sie dennoch unsicher sein, weisen Sie auf Belegen einfach Ihre Umsatzsteuer-Ident-Nummer aus.

Pflichtangaben auf Belegen:

Nicht selten werden uns von unseren Mandanten Rechnungen eingereicht, die die Anforderungen laut UStG nicht entsprechen. Ab einer Rechnungshöhe von ca. 100 Euro wird im Falle einer Umsatzsteuer-Prüfung die geltend gemachte Vorsteuer aberkannt und muss dem Finanzamt erstattet werden, wenn Angaben fehlen.

Pflichtangaben sollten enthalten (ab ca. 100 Euro Brutto-Wert des Beleges):

Siehe dazu auch Bundesministerium der Justiz - Umsatzsteuer-Gesetz